Patenschaft beim bundesweiten Wettbewerb "Energiesparmeister"

Energiesparmeister 2018

Der bundesweite Wettbewerb „Energiesparmeister“ wird im Rahmen der Klimaschutzkampagne des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert und jährlich durch die gemeinnützige co2online GmbH ins Leben gerufen. Gesucht werden die 16 besten Klimaschutzprojekte aus allen Bundesländern. Aus dieser Gruppe der Landessieger wird per Online-Voting im Anschluss der bundesweite Sieger ermittelt.

Der Wettbewerb richtet sich an aktuell laufende oder kürzlich abgeschlossene Schüler- oder Schulprojekte, welche die Energie- und CO2-Bilanz ihrer Schule verbessern bzw. ihr Umfeld zum nachhaltigen Energiesparen und Klimaschutz motivieren oder einen kreativen Umgang mit diesen Themen zeigen. Eine Expertenjury ermittelt anhand konkreter Kriterien (Innovation, Kreativität, Darstellung und Kommunikation) die Sieger aus den jeweiligen Bundesländern.

 

Teilnahmebedingungen zum Download (0,1MB)

Faktenblatt Energiesparmeister zum Download (0,5MB)

Die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) unterstützt den Wettbewerb seit 2015 aktiv als Patin für das Bundesland Sachsen-Anhalt und steht den Schulen während des Online-Votings kommunikativ zur Seite. Weiterhin bietet die LENA dem jeweiligen „Energiesparmeister Sachsen-Anhalt“ bei der zukünftigen Durchführung des Schulprojektes ihre Unterstützung an.

Energiesparmeister Sachsen-Anhalt 2015

Energiesparmeister Sachsen-Anhalt 2015

Grundschule "Am Heiderand" Samswegen

Um ein von der Schulgemeinschaft und der Elternschaft auf den Weg gebrachtes Energiehaus zu bewirtschaften, gründete sich an der Grundschule „Am Heiderand“ Ende 2013 die Schülerfirma „Crazy Kids“. Unterstützt durch die LENA beschäftigte sich die Schülerfirma zuerst mit dem Bau einfacher Stromkreise und erwarb sich so Grundkenntnisse über die erneuerbaren Energien. Dieses Wissen fand Anwendung beim Bau von solarbetriebenen Modellhäusern, mit denen sie ein Dorf gestalteten, was nun im Unterricht genutzt werden kann. Außerdem führen die Crazy Kids nun als Energie-Lotsen fachkundig durch das Energiehaus und zeigen anderen praktisch, wie beispielsweise Solarenergie entsteht.

Außer den Führungen verkaufen die Schüler zudem selbstgemachte Mitmachexperimente, Energiesparbeutel mit nützlichen Energiespartipps und Energiesparlampen. Natürlich wird auch im Schulgebäude auf die sinnvolle Nutzung von Energie geachtet.

Energiesparmeister Sachsen-Anhalt 2016

Energiesparmeister Sachsen-Anhalt 2016

Grundschule Ahlsdorf

Äpfel statt Tomaten, LED statt Leuchtstoff und Frischhaltedose statt Folie – die Nachwuchsklimaschützer der Grundschule Ahlsdorf wissen genau, dass sie viel für einen kleinen CO2-Fußabdruck ihrer Schule tun können. Daher stellten die Schüler einen Antrag an den Schulträger, energiefressende T4-Leuchtröhren durch LED-Lampen zu ersetzen. Außerdem setzen sie sich regelmäßig beim schulweiten Klimafrühstück mit der CO2-Bilanz von Verpackungsmaterialien, regionalen oder exotischen Lebensmitteln und der Produktion von tierischen Lebensmitteln auseinander. Obwohl die Grundschule durch ihre Solaranlage mit klimafreundlichem grünen Strom versorgt wird und so auch Kosten gespart werden, wird im Klassenzimmer dennoch Wert auf den Umgang mit der kostbaren Ressource Energie gelegt: In eigens erstellten Handlungsanleitungen schulen sich die Kinder gegenseitig zum energiesparenden Lüften und zum richtigen Umgang mit Heizenergie. Eines ist sicher: Auch in den kommenden Jahren werden sich die Schüler etwas einfallen lassen, um erneuerbare Energien praktisch und nutzbar in den Schulalltag einzubringen.

Energiesparmeister Sachsen-Anhalt 2017

Energiesparmeister Sachsen-Anhalt 2017

Berufsbildende Schule "Dr. Otto Schlein" Magdeburg

Die Energiesparmeister aus Sachsen-Anhalt haben sich ihren Titel mit einem Nischenprojekt verdient: Sie nehmen die Verschwendung von Energie und Ressourcen im Zahntechnikerlabor unter die Lupe. Die Berufsschüler haben dafür zunächst die verschiedenen Arbeitsbereiche ihrer Zahntechniker-Ausbildung analysiert. Ihr Ergebnis: Sowohl im Labor als auch in den Betrieben werden unnötig Energie und Materialien verschwendet. In einem professionell erstellten Film zeigen sie, wie Strom, Gas, Wasser und Material im zahntechnischen Labor gespart werden können. Denn mehr Energieeffizienz heißt auch: Weniger CO2-Austoß und somit mehr Klimaschutz! In ihrem Video stellen sie gängige Arbeitsbereiche ihres Berufsfelds dar und geben einfache Tipps für klimafreundliches Arbeiten. Die Hoffnung: Ihre Tipps sollen langfristige Verhaltensänderungen bei ihren Mitschülern auslösen und so in der Folge zu mehr Energieeffizienz in den Betrieben beitragen. Ihre Ergebnisse könnten außerdem als Baustein für das „Umweltsiegel im Zahntechniker-Handwerk" genutzt werden.

Energiesparmeister Sachsen-Anhalt 2018

Energiesparmeister Sachsen-Anhalt 2018

Evangelische Sekundarschule Haldensleben

Die Schüler der evangelischen Sekundarschule Haldensleben erleben seit ihrem Umzug in das neue Passivhaus-Schulgebäude im Jahr 2016 jeden Tag die Vorteile moderner Energieeffizienz. Wie viel Energie die Schule verbraucht und wie viel davon die schuleigene Solaranlage erzeugt, sieht die ganze Schulgemeinschaft auf Anzeigetafeln in der Schule. Diese Verbrauchswerte werden zudem in den Fächern Physik und Technik eingesetzt. Damit das Potenzial des energiesparenden Gebäudes voll ausgeschöpft wird, werden regelmäßig Energieberater unter den Schülern ausgebildet. Die Energieberater werden nicht nur professionell im Umgang mit Energie geschult, sondern lernen von Fachplanern, Architekten und professionellen Energieberatern auch die Besonderheiten von Passivhäusern kennen. Ihren Mitschülern sowie der Lehrerschaft stehen die Energie-Experten bei Fragen rund um Energieeffizienz und energiesparendes Verhalten zur Verfügung und überwachen den Energieverbrauch im Schulhaus. Das erworbene Wissen könnte zudem den Grundstein für eine berufliche Laufbahn in der Energie-Branche legen.

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen