Die Energetische Modellregionen

Vorreiter bei der Suche nach Wegen zur Umsetzung der Ziele der Energiewende

In einigen Regionen, Städten und Gemeinden Sachsen-Anhalts engagierten sich bereits über einen längeren Zeitraum Verwaltungen, Unternehmen und Institutionen für einen effizienten und sparsamen Energieeinsatz und somit für den Klimaschutz. Es waren jedoch Einzelinitiativen. Die Akteure kannten sich nicht, einen Informations- und Erfahrungsaustausch untereinander gab es nicht.

Ab 2013 unterstützte die LENA die Bemühungen in zunächst 3 Regionen, Modellregion für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien zu werden und initiierte die Vernetzung der Regionen. Koordiniert durch die LENA und in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Landwirtschaft- und Umwelt gelang es in kürzester Zeit, die beteiligten Akteure nach räumlichen Aspekten zu vier energetischen Modellregionen zusammenzuführen und in ihnen fünf energetische Kernkommunen zu aktivieren:

 

·        die Zukunftsregion Altmark mit den Kernkommunen Stadt Arendsee und Verbandsgemeinde (VG) Seehausen,

·        die Energieavantgarde Anhalt mit der Kernkommune Stadt Gräfenhainichen/Ferropolis,

·        die Energieallianz Mansfeld-Südharz mit der Kernkommune VG Mansfelder Grund-Helbra/Gemeinde Benndorf sowie

·        der Landkreis Harz mit der Kernkommune Einheitsgemeinde Stadt Osterwieck.

 

Der offizielle Start der Modellregionen erfolgte mit der Übergabe der symbolischen „Ortsschilder“ der Energetischen Modellregionen und Kernkommunen durch das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt im Jahr 2014.

Die Förderung aus dem Programm „Sachsen-Anhalt KLIMA“ bildete in der vergangenen Förderperiode die finanzielle Grundlage für konzeptionelle und investitionsvorbereitende Projekte (Richtlinie ausgelaufen zum 30.06.2014)

Mit Hilfe dieser Förderung wurden in den Modellregionen zahlreiche Projekte mit einer großen thematischen Bandbreite bearbeitet, deren Umsetzung einen Beitrag zur Emissionsminderung, zum Klimaschutz und zur Steigerung der Energieeffizienz leisten wird.

Energetische Modellregionen Sachsen-Anhalt